Arbeit, lebensnah – Käthe Leichter und Marie Jahoda

mit Katrin Grumeth und Anita Zieher

Arbeit lebensnah -  © Reinhard Werner

Infos zur Produktion

Arbeitslosigkeit führt zur Resignation, nicht zur Revolution.“ Marie Jahoda

Die Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Leistung muss nach wie vor als oberstes gewerkschaftliches Prinzip gelten.“ Käthe Leichter

Käthe Leichter (1895 – 1942) und Marie Jahoda (1907 – 2001) waren Pionierinnen der sozialwissenschaftlichen Forschung in Österreich. Bekannt wurde Käthe Leichter als erste Leiterin des Frauenreferats der Arbeiterkammer Wien mit Untersuchungen über Arbeitsbedingungen für Frauen. Marie Jahoda hat vor allem als Autorin der Studie „Die Arbeitslosen von Marienthal“ weltweit Bekanntheit erreicht und sich auch im Exil mit lebensnahen Fragen rund um Arbeit beschäftigt. Es gibt viele Parallelen, aber auch markante Unterschiede in ihrem Leben. Während es Marie Jahoda knapp gelang, ins Ausland zu gehen, wurde Käthe Leichter verhaftet, ins KZ gebracht und ermordet. Marie Jahoda konnte ihre sozialwissenschaftlichen Studien im Exil in Großbritannien und in den USA weiterführen und zu einer international anerkannten Wissenschaftlerin werden.

Die Lebenserinnerungen dieser Pionierinnen und wichtige Erkenntnisse ihrer Arbeiten stehen im Zentrum des neuen Theaterstücks von portraittheater.

Regie: Sandra Schüddekopf
Texte: Sandra Schüddekopf und Anita Zieher Originaltexte von Käthe Leichter und Marie Jahoda

Bühnenbild: Eva-Maria Schwenkel
Kostüme: Cinzia Cioffi
Produktionsleitung: Anita Zieher

Eine Koproduktion von portraittheater
mit AK Kultur Oberösterreich und Theater Drachengasse

Vorstellungen

Termin Spielstätte/Ort/Vermerk Kartenpreise Tickets
13. Februar 19:30 Uhr Theater Akzent

Wien-Premiere

Kartenpreise in
  • 28,00
  • 24,00
  • 20,00
  • 16,00

Karten bestellen!

07. März 10:00 Uhr Theater Akzent
Kartenpreise in
  • 8,00

Karten bestellen!

Bilder

  • Arbeit lebensnah -   © Reinhard Werner

zurück zur Übersicht »

Seite drucken