Wortspenden

2014 haben wir anlässlich unserer 25-Jahr-Feier unser Buch „25jahretheaterakzent - Kultur (er)leben“ herausgegeben und Künstler-, Partner- und MitarbeiterInnen um Wortspenden sowie Glückwünsche gebeten. Eine Auswahl dieser möchten wir Ihnen auch hier nicht vorenthalten:

Gabriela Benesch ©Archiv Theater Akzent

Liebes Theater Akzent,

ich wünsche Dir und all den Menschen, die in Dir wirken und schaffen dürfen, von Herzen alles Gute zum 25-jährigen Jubiläum. Du bist mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen und wurdest mir durch so viele schöne, unterhaltsame Vorstellungen und ein begeistertes und treues Publikum wie ein zweites Zuhause. Besonderen Dank gebührt Deinem Direktor Wolfgang Sturm, der durch seine innovative Programmgestaltung für künstlerische Vielfalt und inhaltlichen Reichtum sorgt. Für die Zukunft wünsche ich Dir alles Liebe und viel Erfolg. Mögen von Deinen voll besetzten Sitzreihen weiterhin erfreute und bewegte Gesichter strahlen und leuchten. Happy Birthday!

Gabriela Benesch, Schauspielerin


Michael Heltau ©Reinhard Werner

Das Wörterbuch definiert Akzent als „dynamische Hervorhebung“.

Gibt es für ein Theater einen passenderen Namen?
Ich gratuliere zum Jubiläum!


Michael Heltau, Schauspieler


Otto Schenk ©ATADass man in der eigenen Stadt, so vor der Türe, ein intimes Haus mit einem treuen Publikum bei der Hand hat, rührt mich immer von tiefstem Herzen.

Ich komme jederzeit!

Otto Schenk, Schauspieler

 


Die Ente bleibt draußen! ©Udo LeitnerAus zwei Gründen wird mir das Theater Akzent in ewiger, guter Erinnerung bleiben:

Die langen Garderobenfrankfurter und die kurzen Ehrfurchtsmomente, wenn sich der tolle Eiserne Vorhang hebt.

Christoph Grissemann, Kabarettist

Dieses Theater hat in meinem Leben Akzente gesetzt. Gut möglich, dass mein letzter Gedanke einmal sein wird: es war nicht alles schlecht und umsonst – immerhin stand ich mal auf der Bühne des Theater Akzent!

Dirk Stermann, Kabarettist


Klaus Hoffmann ©MaleneGlückwunsch!

Das Theater Akzent ist ein wunderbares Theater in Wien, das seinen eigenen Weg geht, sowohl im Künstlerischen als auch in der Tradition der Bewahrung deutschsprachiger Literatur. Ich fühlte mich dort als Leser meiner eigenen Stoffe und als Sänger geborgen, wie zu Hause.

Das Publikum ist ein staunendes Kind geblieben. Danke Wolfgang Sturm & Team und dem Theater weiterhin eine erfolgreiche und sinnliche Zukunft!

Klaus Hoffmann, Sänger und Autor


Adi Hirschal ©Claudio FarkaschFür meine künstlerische Biographie hat das Theater Akzent insofern eine Bedeutung erlangt, als es mir einige Jahre als wichtiger Raum für Inspiration diente.

Immer in den Sommermonaten zapfte ich am Dachboden Elfriede Otts Komödienwissen an und begann damals, sie gnadenlos zu kopieren. Wenn das im Sinne der Meisterin war, dann war ich ein Musterschüler.

Aus dieser Zeit entstanden darüber hinaus immer wieder Vereinbarungen zu Konzerten und Lesungen, vor immer sehr gewogenem und vor allem verständigem Publikum ...

Danke, liebes Akzent!

Adi Hirschal, Schauspieler


Marianne Mendt ©Lukas BeckIch gratuliere dem Theater Akzent zu seinem Jubiläum – in den vergangenen 25 Jahren sind dort viele großartige Produktionen über die Bühne gegangen, unter anderem war ich auch das eine oder andere Mal zu Gast und habe mich immer sehr wohl gefühlt. Auf die nächsten 25 Jahre, in denen ich vielleicht auch wieder in dem geschätzten Haus zu Gast sein darf!

Marianne Mendt, Sängerin


Maxa Hakvoort ©Iris CamaaMeine Erfahrungen im und mit dem Theater Akzent liegen noch gar nicht so lange zurück. Einen meiner schönsten Silvester-Abende verbrachte ich mit meiner Band 2013 im Theater Akzent. Die Stimmung war hervorragend, das Publikum begeistert und es gab eine wunderbare Energie zwischen allen Beteiligten. Kurz gesagt: es war alles im Einklang. Solche Abende sind Balsam für die Seele. Auch unsere Abende damals 1998 bei Blutsbrüder waren intensiv und sehr speziell.

Ich freue mich, dass es noch immer Menschen wie Wolfgang Sturm gibt, die neue Projekte willkommen heißen und uns Künstlern wunderbare Möglichkeiten geben, Theater zu machen. Vielen Dank.

Maya Hakvoort, Musicaldarstellerin


Mark Seibert ©Moritz SchellLiebes Theater Akzent Team,

es ist immer wieder ein Vergnügen, Gast mit meinen Konzerten in Eurem Haus sein zu dürfen. Euer Team ist professionell und herzlich und das Publikum einfach umwerfend. Ich freue mich auf viele weitere Abende bei und mit Euch!

Mark Seibert, Musicaldarsteller

 


Alfons Haider ©Inge PraderLiebes Theater Akzent!
In den letzten 25 Jahren durfte ich in 310 Vorstellungen über 110.000 ZuschauerInnen unterhalten. Für mich war und ist es eine Ehre in einem Haus auftreten zu dürfen, in dem das breiteste Kulturspektrum unseres Landes beheimatet ist. Auf die nächsten 25 Jahre!

Alfons Haider, Kabarettist & Entertainer


Julia Stemberger ©Nadja KlierDas Theater Akzent wird 25!

Ein solide geführtes Haus, im besten Sinne routinierte Techniker, freundliche Billeteure, nette Ansprechpartner an der Kasse – all das zeugt vom guten Geist, der durch das Haus weht.

Diese Qualität ist nach 25 Jahren keine Selbstverständlichkeit – es zeigt, wie viele engagierte Menschen hier zusammenwirken – Kompliment!! Das ist ein guter Grund zu feiern!!!

Julia Stemberger, Schauspielerin


Erwin Steinhauer ©Nancy HorowitzIch glaub, ich war von Anfang an dabei. Es war eine Lesung mit Werner Schneyder. 1989 oder so?

Meine Lieblingsgeschichte mit dem Akzent ist in wenigen Sätzen erzählt. Nach Beendigung meiner Kabarett-Solo-Auftritte 1992 habe ich mit Leseabenden versucht, dem Publikum meine Lieblingsautoren näher zu bringen. Damals wie heute, Canetti, Kraus, Broch etc. ... Die Abende waren nicht sonderlich gut verkauft. Aus meinen Kabarettzeiten volle Häuser gewöhnt, war mein neuer Leitspruch: lieber vor leeren Stühlen, als vor leeren Gesichtern (Sir Alec Guinness)! Nach einem schönen Leseabend, 50% Auslastung, schneite mir ein paar Tage später per Post ein Paket ins Haus mit einem Briefchen. Eine Dame bedankte sich für den literarischen Vortragsabend im Akzent mit den Worten: „Der Abend war so schön und der Eintrittspreis so niedrig, dass es mir ein Bedürfnis ist, Sie mit diesen Büchern zu beschenken!" So ein tolles Publikum hat Euer wunderbares Haus, das ich hoffentlich bald wieder einmal frequentieren werde!

Erwin Steinhauer, Schauspieler und Kabarettist


Johan Simons ©Judith Buss

Ich liebe das Theater Akzent Wien, weil das Publikum so dicht dran ist, weil es intim ist und weil der Intendant richtig sympathisch ist.

Johan Simons, Regisseur

 

 


Tini Kainrath ©Franco GarzarolliDas Theater Akzent hat mir schon viele stimmungsvolle und berührende Konzertabende beschert. Sowohl im Publikum, als auch auf der Bühne. Ich fühle mich immer sehr herzlich aufgenommen und willkommen. Innigste Gratulation zum 25. Geburtstag und bleibt mir gewogen, so wie ich euch!

Tini Kainrath, Sängerin
 


Slavko Ninic ©Gisela OrtnerEs ist mir eine Ehre, beim Jubiläum des Theaters Akzent mitzufeiern, ist doch auch die Wiener Tschuschenkapelle 25 Jahre jung. Hinzu kommt, dass wir damals bei der Eröffnung des Theaters als eine junge, aufstrebende Band mitgespielt haben. Und natürlich gilt es bis heute noch: das Feiern ist viel lustiger gemeinsam als einsam.

Slavko Ninic, Wiener Tschuschenkapelle
 


Doris Weiner ©Archiv Theater AkzentLiebes 25 Jahre junges Theater Akzent!

Als ich 1976 ans Volkstheater kam, war von Dir noch keine Rede. Wo Du heute stehst war das Franz-Domes Heim und dort fanden die Aufführungen des Volkstheaters in den Bezirken statt. Im Festsaal, der kaum einem Theater glich. Dann gab es eine riesige Baugrube und ich konnte mir nicht vorstellen, dass daraus ein Theater werden könnte. Aber dann, vor genau 25 Jahren war es soweit. Ich stand zum ersten Mal auf Deiner Bühne und habe mich sofort in Dich verliebt. In Deinen stimmungsvollen Zuschauerraum zu schauen ist jedes Mal ein Vergnügen. Wie lässt Johann Nestroy seine Peppi Amsel in den „Früheren Verhältnissen“ sagen: „Es kommt als Schauspielerin weniger darauf an was man leistet, als vielmehr darauf wo man es leistet.“ In einem so schönen Theater gut zu spielen ist eigentlich selbstverständlich. Bleib wie Du bist! Ich freue mich schon auf die nächsten 25 Jahre mit Dir! Danke!

Doris Weiner, Schauspielerin und Leiterin des Volkstheaters in den Bezirken


Jelena Poprcan ©Peter PhilippDas Theater Akzent ist vielleicht die einzige Bühne der Welt, wo man aktuelle Theaterproduktionen aus dem ganzen Raum Ex-Jugoslawiens sehen kann. Dank Herrn Ile Zagorac sind diese Gastspiele wohl der wichtigste Schwerpunkt neben dem regelmäßigen Programm des Hauses. Somit lebt Jugoslawien in Wien weiter – nicht nur als kitschige Nostalgie.

Ich selber durfte, als Zuagraste, beim Musikfestival »in between« als Gastgeberin für die „echten“ Österreicher figurieren. Ein wunderbares, auf den ersten Blick integratives Konzept, das stets aufs Neue beweist, wie schwer es ist, ein solches und einen echten Österreicher zu finden. Gott sei Dank reicht hier schon ein Viertel der „Echtheit“! Möge das Theater Akzent noch viele Jahre zeigen, was Wien in Wirklichkeit ist!

Jelena Popržan, Musikerin


Michael Schilhan ©Roland RennerDas „Theater Akzent“ ist dem Jugendtheater Next Liberty als Gastspielort durch seine Offenheit und herzliche Gastfreundschaft sehr ans Herz gewachsen. Viele ausverkaufte Vorstellungen ließen unsere junge Fangemeinde in Wien wachsen. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch!

Michael Schilhan, Geschäftsführender Intendant Jugendtheater Next Liberty


Juci Janoska ©Verein Rabauki„jetzt bin ich aber schon da …“ schrie eines unserer mitwirkenden Kinder und blieb selbstbewusst mit verschränkten Armen mitten auf der Bühne stehen, nachdem es viel zu früh seinen Auftritt begonnen hatte und wir lachen heute noch darüber, weil das so lieb, spontan und selbstverständlich war.

Liebes Theater Akzent! Danke, dass wir und unsere Kinder von Rabauki seit acht Jahren Lillys und Sterne, Aliens, kleine Uhren, Feen, Regenbögen, Zeitgeister, schlimme Schulkinder, Feschienmodels, großohrige Bürger Maximaliens, gruselige Frau Grüns, Elfen, Knobolde und magische Spiegel, Klixen und glückliche Glücksfabrikanten und jedes Jahr immer noch was Neues sein können auf Deiner tollen Bühne!
Wir gratulieren :-)

Juci Janoska, Verein Rabauki


Alexander Tinodi ©Eva KeletyDas Theater Akzent nimmt in der Wiener Theaterlandschaft seit 25 Jahren eine Sonderposition ein und ist dabei von der Bedeutung für den talentierten Nachwuchsbereich im Musiktheater- oder Tanzbereich in etwa so einzuordnen wie das Raimund Theater oder das Theater an der Wien für professionelle DarstellerInnen. Denn von der technischen Infrastruktur über die Größe der Garderoben bis hin zum engagierten Personal ist, um es englisch auszudrücken, „outstanding“.

Viele Karrieren, insbesondere auch von AbsolventInnen des Performing Center Austria wie zum Beispiel Nina Proll oder Lilian Klebow, haben auf den Brettern des Theater Akzent ihren Anfang genommen, die ohne dieses Haus kaum oder nicht in diesem Ausmaß möglich gewesen wären.

Alexander Tinodi, Geschäftsführer Performing Center Vienna


Nikolaus Selimov_KONSTanzt ©Max MoserDas Theater Akzent, eine wichtige Station auf dem „künstlerischen Weg“ unserer jungen Tänzerinnen und Tänzer. Gerne denken wir an viele aufregende Momente vor, auf und hinter der Bühne zurück – da wurde Auftritten entgegengefiebert, geschwitzt, gelacht, gejubelt und gefeiert …

Wir gratulieren zum 25-jährigen Bestehen und freuen uns auf viele weitere erinnerungswerte Augenblicke im Theater Akzent!

Nikolaus Selimov, Studiengangsleiter Tanz & Master of Arts Education Konservatorium Wien Privatuniversität

Seite drucken