Kunstprojekte

Zuschauerraum


2006 wurde der Eiserne Vorhang erneuert. Den Auftrag für die künstlerische Gestaltung erhielt das Künstlerpaar Helmut und Johanna Kandl, das seine Arbeit unter das Thema „Backstage“ stellte. Die Verbindung von Malerei und Videoprojektion zeigt, „was man als TheaterbesucherIn nicht sieht“. Das Video, das bei jeder Vorstellung als „Vorspann“ gezeigt wird, stellt die Arbeit hinter den Kulissen dar. Auf dem Vorhang werden Regieanweisungen zitiert, die schon vor der Vorstellung Theateratmosphäre schaffen. 

In einer zweiten Phase wurde der Theatersaal mit bedruckten „Bauplanen“ und in weiterer Folge der Gang um den Theatersaal mit Motivspiegeln und Schaukästen gestaltet. Durch das Anbringen der Motivspiegel links und rechts seitlich der Türen zum Foyer ist der Raum optisch vergrößert. Die händisch gemalten Zitate aus Theaterkritiken und Literatur korrespondieren mit den Texten des Eisernen Vorhangs. Die Vitrinen dokumentieren mit Hilfe von Fotografien, Dokumenten und Autogrammen das vielfältige Programm des Theaters.

 

Theater Akzent 2012 ©Bruno Klomfar Theater Akzent 2012 ©Bruno Klomfar

Die ersten temporär künstlerisch gestalteten „Bauplanen“, die rechts und links seitlich im Theatersaal angebracht wurden, enthielten zwei Botschaften: Verschiedene Handzeichen waren in schwarzen Pinselstrichen auf an Plakate erinnernde Farbflächen gesetzt. Die Handzeichen waren dem Gehörlosenalphabet entlehnt und ergaben die Worte „Theatersprache“ und „Weltsprache“; ein Statement für die eminente gesellschaftspolitische Bedeutung von Theater. 

Zuschauerraum Interventionen von Helmut & Johanna Kandl ©Bruno Klomfar

Weiter zu >> Folder Helmut & Johanna Kandl
 

2014 wurden die „Bauplanen“ im Theatersaal vom österreichischen Künstler Moussa Kone neugestaltet. Im Original in Tusche auf Papier schuf der Künstler zwei Triptychen mit dem Titel „True Lies“, die dialogisch das komplexe Verhältnis Autor–Text–Schauspieler–Publikum zum Thema haben und im Sinne Erving Goffmans die Frage nach der Theatralität von Wirklichkeit stellen: Spielen wir im Leben nicht alle eine Rolle?

Zuschauerraum Moussa Kone True Lies ©Bruno Klomfar
 
Weiter zu >> Folder Mussa Kone
 

Im Frühjahr 2019 hat Alfredo Barsuglia Texte von Barbara Frischmuth und Ulrich Seidl als bühnenbildhafte Wandgestaltungen mit dem Titel "Originalkopie" im Zuschauerraum malerisch umgesetzt. 

 

Zuschauerraum Alfredo Barsuglia Originalkopie ©Bruno Klomfar

 
Weiter zu >> Folder Alfredo Barsuglia


"Backstage" - der Eiserne Vorhang 


"Mit unserer Arbeit für das Theater Akzent wollen wir für inhaltliche und funktionelle Erweiterung sorgen; funktionell ergänzen wir den Eisernen Vorhang durch ein belebtes Bild, inhaltlich ermöglichen wir einen Blick hinter die Kulissen – auf den Toningenieur, den Putztrupp, die Arbeit im Büro. Beim neuen Vorhang geht es um Geheimnisse, um Dinge, die rund um die Bühne stattfinden". Helmut & Johanna Kandl

Video - Rollenspiel

36 Minuten Theateratmosphäre, gefilmt von Arne Hector, illustriert von einem Soundtrack, den Michael Klaar am Klavier in einem Take, also quasi live, eingespielt hat.

Zunächst geht es um die Verführungsmacht von Masken, Kostümen und Rollen. Die (Backstage)Mitarbeiter des Theater Akzent sind die Darsteller: von der Direktion bis zur Bühnen- und Tontechnik, vom Sekretariat bis zu den Beleuchtern, von der Buchhaltung über Marketing und Tageskassa bis zur Putztruppe. Helmut und Johanna Kandl machen Träume wahr: jede / r darf sich aussuchen, welche Rolle sie oder er im Film spielen möchte. Wir begegnen Prinz Orlofsky aus der Fledermaus und dem Grafen aus Schnitzlers Reigen, einer feurigen Carmen und der frechen Pippi Langstrumpf, dem Teufel Mephisto, der Glücksgöttin Fortuna und dem Elfenkönig Oberon, schließlich König Lears Töchtern Goneril, Regan und Cordelia.

Zusammen ergibt das eine schillernde Kombination aus Dokument und Imagination, eine ästhetisch berührende Stellungnahme zur Welt und eine sehr spezielle mediale Modifikation der Wirklichkeit. Der Film Rollenspiel präsentiert nichts weniger als das Leben und erzählt von den heimlichen Sehnsüchten, die uns antreiben und am Leben erhalten.

Text Brigitte Huck
Zitierte Regieanweisungen
 

Video - Backstage

2006-20016 - Das Video „Backstage“, schwarz/weiß und stumm, ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen – auf die Technik, den Putztrupp, die Arbeit im Büro …

 

Seite drucken