Nina Proll

Vorstadtlieder – das Konzert

Vorstadtlieder - Nina Proll © Robert Niederl

women

Infos zur Produktion

TV Aufzeichnung

Das „Vorstadtweib“ singt „Vorstadtlieder“. Eine musikalische Reise, die einiges verspricht. Denn für Nina Proll war die Musik immer große Leidenschaft und Ziel und so begann sie sich im Zuge der Dreharbeiten der „Vorstadtweiber“ für den Begriff der „Vorstadt“ zu interessieren und studierte die Lieder der Menschen, die an der Peripherie der Großstadt Wien leben. Sie fand einen wahren literarischen und musikalischen Schatz an Liedern, Gstanzln und Songs, die das Leben und Treiben in der Vorstadt zum Thema haben. Gemeinsam mit Produzent Herbert Fechter und dem musikalischen Leiter Christian Frank erarbeitete sie ein intimes Konzertprogramm mit teils frivolen, teils nachdenklichen oder lustigen Liedern und vor allem einer Reihe von ungewöhnlichen Moderationen aus der Sicht der Frau. Die Pressekritiken überschlugen sich: „Sie ist gut. Verdammt gut! Sie ist es, weil sie sich um nichts schert!“; „Nina Proll als freche Göre und Grand Dame. Nina Proll als Vamp und Diva.“

Begleitet von einer 5-köpfigen Band und zwei Tänzern swingt und blödelt sich Nina zwei Stunden lang mit unglaublichem Charme durch ein buntes Gemisch aus Pop und Schlager, Volksmusik und Kabarett und schafft den Spagat zwischen Entertainment, Song und Stand-Up bravourös. Von einer berührenden Version von Seiler & Speers „Ham kummst“ über Kabarettklassiker wie „Der g´schupfte Ferdl“ oder Sissy Kraners „Der Novak lässt mich nicht verkommen“ bis hin zu eindeutig zweideutigen Vorstadtgstanzln bietet Nina alles. „Ich habe immer schon ein Faible für diese tiefen Texte gehabt“, lacht Nina, die den Schwerpunkt ihrer Liedauswahl auf Frauenthemen legt, die in humorvoller Weise besungen werden, wobei die Männerwelt nicht immer gut wegkommt („Hoffentlich no heuer“). „Ich wollte mein weibliches Publikum in der Seele berühren und ein Stück Wiener Schmäh und Kultur den Zuschauern außerhalb Wiens näherbringen.“ „So habe ich mein Interesse für prickelnd-erotische Themen, meine Begeisterung für Wien und meinen musikalischen Geschmack auf einen Nenner gebracht und in einem 2-Stunden-Programm verpackt“, beschreibt Nina ihre Motivation und Inspiration die Zusammenstellung ihrer Konzerte. „Ich hoffe, dass sich mein Publikum genauso gut unterhält, wie ich mich auf der Bühne“, beschreibt die Allround-Künstlerin ihre „Vorstadtlieder“- Konzerte.

Vorstellungen

Termin Spielstätte/Ort/Vermerk Kartenpreise Tickets
22. Jänner 19:30 Uhr Theater Akzent
Kartenpreise in
  • 43,00
  • 36,00
  • 29,00
  • 22,00

Karten bestellen!

Bilder

  • Vorstadtlieder -  Nina Proll © Robert Niederl

» zum Presseartikel

zurück zur Übersicht »

Seite drucken