Lilly und der magische Spiegel

Verein Rabauki

Lilly und der magische Spiegel -  © Verein Rabauki

Infos zur Produktion

Ein maximales Popmusical mit La Gaffe Style und gruseliggrünem Humor!
Lilly ist mit ihrem Aussehen unzufrieden. Während eines Familienfotos nörgeln ihre Verwandten an ihr herum. Der magische Spiegel nimmt sich ihrer an und führt sie in drei Welten, die jeweils von einem Schönheitsideal beeinflusst sind.

In der ersten Welt, Maximalien, bekommt Lilly die Möglichkeit, etwas an ihrem Aussehen zu verändern, sie muss nur ein Talent dafür hergeben. Geht sie den Handel mit Dr. Kingsize ein? In der zweiten Welt rutscht Lilly in ein Modelcasting. Sie erkennt, dass die schrille Modedesignerin Charlie La Gaffe großen Einfluss besitzt. Styling ist alles und jeder will das nächste Topmodel werden. In der dritten Welt ist alles grün. Wieso und wer ist die gruselige Frau Grün? Schafft Lilly es, die grünen Einwohner dieses Landes von deren Individualität zu überzeugen und lernt sie sich selbst schön zu finden so wie sie ist?

Buch & Liedtexte: Juci Janoska
Komposition: Albin und Juci Janoska
Regie: Nikolaus Stich

ab 6 Jahren

Vorstellungen

Termin Spielstätte/Ort/Vermerk Kartenpreise Tickets
19. November 09:00 Uhr Theater Akzent
19. November 10:45 Uhr Theater Akzent
20. November 09:00 Uhr Theater Akzent
20. November 10:45 Uhr Theater Akzent
21. November 09:00 Uhr Theater Akzent
21. November 10:45 Uhr Theater Akzent
22. November 09:00 Uhr Theater Akzent
22. November 10:45 Uhr Theater Akzent
23. November 11:00 Uhr Theater Akzent
23. November 14:30 Uhr Theater Akzent
23. November 16:15 Uhr Theater Akzent
26. November 09:00 Uhr Theater Akzent
26. November 10:45 Uhr Theater Akzent
27. November 09:00 Uhr Theater Akzent
27. November 10:45 Uhr Theater Akzent
28. November 09:00 Uhr Theater Akzent
28. November 10:45 Uhr Theater Akzent
30. November 11:00 Uhr Theater Akzent
30. November 14:30 Uhr Theater Akzent
30. November 16:15 Uhr Theater Akzent

Bilder

  • Lilly und der magische Spiegel -   © Verein Rabauki
  • Land Niederösterreich -   © Archiv Theater Akzent

» zum Presseartikel

zurück zur Übersicht »

Seite drucken