Im Fieberrausch der Töne

Sona MacDonald, Joseph Lorenz & Boris Bloch

Im Fieberrausch der Töne -  © Jan Frankl

Infos zur Produktion

Peter Tschaikowski und Nadeshda von Meck
Musikalischer Briefwechsel in drei Akten von Silvia Adler

 

Mehr als 1200 Briefe haben Peter Tschaikowski und seine Mäzenin Nadeshda von Meck einander geschrieben. Die Korrespondenz dauerte 14 Jahre und umfasst knapp 2000 Seiten. Allerdings haben die beiden Brieffreunde nie miteinander gesprochen und sich nur wenige Male von Weitem gesehen. Dennoch spiegelt ihr Briefwechsel eine der ungewöhnlichsten Liebesgeschichten des 19. Jahrhunderts wider: Eine Beziehung auf Distanz, die ohne körperliche Nähe auskommt, jedoch eine ekstatische geistige Intensität entwickelt, die alle Konventionen sprengt. Die Autorin Silvia Adler hat aus der umfangreichen Korrespondenz eine Bühnenfassung erstellt. Das Stück bietet wertvolle Einblicke in Tschaikowskis musikalisches Schaffen und die verborgene Gefühlswelt des Komponisten.

Die Vereinbarung, einander nie persönlich kennenzulernen, war für beide Briefpartner die unumstößliche Grundlage ihrer Freundschaft. Die Beziehung zwischen dem homosexuellen Tschaikowski und seiner Mäzenin – die Mutter von 18 Kindern war - glich einer platonischen „Amour fou“, die - auch wenn sie nur auf dem Papier bestand - an Innigkeit, Verrücktheit und Tragik kaum zu übertreffen ist. Warum Nadeshda von Meck den Briefwechsel nach 14 Jahren abrupt abbrach, ist bis heute ein Rätsel geblieben.

Anlässlich des 125. Todesjahres von Peter Tschaikowski wird der der Briefwechsel nun zur Aufführung gebracht. Nestroy-Preisträgerin Sona MacDonald und Kammerschauspieler Joseph Lorenz werden als Nadeshda von Meck und Peter Tschaikowski zu erleben sein. Der russische Pianist und Busoni-Preisträger Boris Bloch spielt dazu berühmte Meisterwerke des Komponisten.

Vorstellungen

Termin Spielstätte/Ort/Vermerk Kartenpreise Tickets
17. November 19:30 Uhr Theater Akzent

Österreich-Premiere

Kartenpreise in
  • 34,00
  • 29,00
  • 24,00
  • 19,00

Karten bestellen!

Bilder

  • Im Fieberrausch der Töne -   © Jan Frankl
  • Im Fieberrausch der Töne -   © Stephan Schilling
  • Spiel im Morgengrauen -  Joseph Lorenz © Archiv Theater Akzent

» zum Presseartikel

zurück zur Übersicht »

Seite drucken