Mein Ungeheuer

Mein Ungeheuer -  © Alexander Kneucker

von Felix Mitterer

Felix Mitterers wohl persönlichster Theatertext rückt das rundum verarmte Leben längst vergessener Generationen ins Licht und lässt neben dem großen Schatten des Ungeheuers schlussendlich so etwas wie Erlösung stehen.

Ein Stück über eine Ehe, die so ungeheuerlich wie unversöhnlich ist: Rosa und Hans Zach sind aneinander gekettet in einem Leben voller Entbehrungen. Verlorene Jugend, Krieg, Kindstod, Unglück und Armut prägen ihr Leben. Voller Brutalität und gegenseitiger Gewalt vermag selbst der Tod nicht, sie zu trennen, denn Rosa wird nach dem Ableben ihres Gatten von dessen Geist heimgesucht…
In der unfreiwilligen Aussprache mit dem Untoten bleibt kein Wort ungesagt. Die Bürde, die jeder für sich getragen hat, wird sichtbar: Die Tragödie liegt, wie die Schuld, in beider Schicksal vergraben …
Wird Rosa ihrem verstorbenen Gatten die Hand reichen? Und gibt es ein Verzeihen, oder sogar Erlösung?
Steudltenn Eigenproduktion

mit Martin Leutgeb und Susanne Altschul

Regie: Hakon Hirzenberger
Dramaturgie: Eva-Maria Müller
Bühne: Gerhard Kainzner
Kostüme: Andrea Bernd
Musik: Matthias Jakisic
Licht: Sabine Wiesenbauer

Termin: 22.1.2020, 19.30 Uhr

Bilder

  • Mein Ungeheuer -  © Alexander Kneucker
  • Mein Ungeheuer -  © Alexander Kneucker

zurück zur Übersicht »

Seite drucken